FANDOM


Weihnachten in der Unterwelt (orig. A Christmas Underground) ist eine 1998 erschienene Comicgeschichte von Mike Mignola. Sie erschien im Sammelband "Hellboy: Sarg in Ketten".

Handlung Bearbeiten

England, 1989:

Der Dämon Hellboy muss an Heiligabend einen gespenstischen Fall aufklären, bei der ein Mädchen namens Annie wohl im Bann von geheimnisvollen Mächten geraten ist und somit auf der Familie Hatch ein Fluch lastet.

Vor fünf Jahren wanderte das Mädchen des Nachts im nahen Friedhof und verschwand spurlos. Seitdem liege ein Fluch auf der Familie Hatch und nur noch die alte Mrs. Hatch ist übrig geblieben.

Hellboy kommt zur sterbenden Mrs. Hatch. Sie bittet Hellboy ihrer Tochter Annie noch ein Geschenk zu überreichen. Hellboy erklärt sich bereit ihr diesen Wunsch zu erfüllen und wird von der alten Dame für den Weihnachtsmann gehalten.

So streift Hellboy im Friedhof herum bis er einen unterirdischen Eingang findet und trifft das vermisste Mädchen.

Annie erzählt ihm, dass sie einst im Friedhof einen geheimen Gang fand und auf einen Prinzen gestoßen ist, der ihr einen Antrag machte und sie freudig annahm.

Nun sei sie glücklich verheiratet und ihre Familie sei zu ihr gekommen und wartet nur noch auf die Ankunft ihrer Mutter.

Doch Hellboy erkennt schnell, dass das alles andere als ein wahrgewordenes Märchen ist...

Hintergrund Bearbeiten

Für diese Hellboy-Geschichte ließ sich Mike Mignola von einem alten Volksmärchen inspirieren.