FANDOM



Niko - Ein Rentier hebt ab ist ein finnischer Weihnachtsanimationsfilm aus dem Jahre 2008 und wurde von Michael Hegner und Kari Juusonen prodiziert. 2012 erschien die Fortsetzung Niko 2 – Kleines Rentier, großer Held.

BeschreibungBearbeiten

Niko ist der festen Überzeugung, dass sein Vater ein Rentier der fliegenden Truppe des Weihnachtsmannes ist und das er selbst fliegen kann! Doch bei seinen Flugstunden läuft so einiges schief und so beschließt er selbst seinen Vater zu suchen. Gemeinsam mit dem Flughörnchen Julius begibt er sich auf eine gefährliche Reise...

HandlungBearbeiten

Niko beschäftigt sich nicht wie die anderen Rentiere nach der Suche nach Futter oder einen möglichst geeigneten und sichersten Platz zu finden. Niko ist fest davon überzeugt, dass er das Kind eines Rentieres der fliegenden Rentiertruppe des Weihnachtsmannes ist und das er somit auch die Fähigkeit besitzt, fliegen zu können, da dies von Vater zu Sohn vererbt wird.

Da er durch seine "Flugstunden" mit dem Flughörnchen Julius, der ein wenig die Vaterrolle für Niko zu spielen, das Versteck der Rentiere von den Wölfen verrät, verlässt er die Gruppe und zieht mit Julius zum Nordpol, um dort seinen Vater kennen zu lernen und seinen Traum zu erfüllen.

Das Wolfsrudel und dessen Anführer "Schwarzer Wolf" erfahren von Nikos Plan und wollen selbst in das geheimnisvolle Land des Weihnachtsmannes, um diesen zu verspeisen und selbst die Rolle des Santa Claus übernehmen. Auf ihrer Reise begleitet sie eine rosafarbene Pudeldame, die ihr Frauchen bei einem Ski-Urlaub verloren hatte.

Währenddessen treffen Niko und Julius auf die Wieseldame Wilma, die davon zu träumen scheint, eine berühmte Sängerin zu werden und die fliegende Rentiertruppe bereits kennt. Auch sie merkt die ernste Lage durch die Wölfe und hilft den beiden in das Lager des Weihnachtsmannes zu kommen. Auf ihrer Reise stoßen sie mehrmals auf die Wölfe, können jedoch immer haarscharf entkommen.

Im Lager der Rentiertruppe angekommen muss Niko jedoch eintäuscht feststellen, dass keiner ihn oder seine Mutter beim Namen erkennt und das die Gruppe mehr aus Überfliegern und Angebern besteht, als aus hilfsbereiten Rentieren. Durch eine Mutprobe, in der Niko fliegen soll, kann nachgewiesen werden, dass Niko wirklich ein Kind eines der Helfer des Weihnachtsmannes ist.

Nun hat es auch der schwarze Wolf mit seinem Rudel geschafft, in das Dorf des Weihnachtsmannes zu gelangen. Es wird schnell klar, dass Niko, Wilma und Julius die eigentlichen Helden in dem Kampf gegen die Wölfe sind, denn die Rentiertruppe selbst ist mit der Situation schnell überfordert und bekommen weiche Knie, wodurch sie auch nicht mehr fliegen können. In einer Rede von Julius kann er den Rentieren wieder Mut geben und sie retten Niko mit dem Schlitten und wollen mit ihm davonfliegen. Doch der schwarze Wolf hat sich an sie rangehängt und verwendet Julius als Geisel.

Niko, der nun weiß, das der Mut den Rentieren das Fliegen verleiht, rettet Julius und fliegt mit ihm zum Dorf zurück. Einer der Rentiere, Prancer, bekennt sich als der Vater von Niko, während die Pudeldame zusammen mit einem der Wölfe im Dorf des Weihnachtsmannes bleibt. Niko kehrt mit Julius wieder zu seiner Herde zurück und werden als Helden gefeiert.

TrailerBearbeiten

Niko - Ein Rentier hebt ab Deutscher Kino-Trailer HD01:06

Niko - Ein Rentier hebt ab Deutscher Kino-Trailer HD


Externe LinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki